Donnerstag, 12. April 2018

[ #naturwissen ] Komplexität und Nicht-Linearität in geographischen Zusammenhängen


Die Inhalte, welche in diesem Lernmodul dargestellt werden, wurden im Rahmen eines Master-Seminars (LV: Komplexität und Nicht-Linearität in geographischen Zusammenhängen) von den AutorInnen gewählt. 

Das vermittelte Wissen kann und soll lediglich einen ersten Einblick in einen wesentlich größeren Wissensbereich darstellen.

Nicht-Linearität. In unserer Welt geschieht Unerwartetes und Unvorhersehbares, welches nicht immer mit Kausalität zu erklären ist. Dazu gehören natürliche Phänomene wie Unwetter, plötzliche Dünenbildung oder die Schwarmbildung von Tieren. Aber auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder politische Fragestellungen wie Börsencrashs oder die Macht der Netzwerke können oft nicht lückenlos begründet werden. Mit welcher Theorie können diese überraschenden Sprünge in den Entwicklungslinien auf dieser Erde besser erklärt werden? Vielleicht mit Nichtlinearität, beziehungsweise mit nichtlinearem Verhalten?

In diesem Lernmodul erwartet den User ein kurzer geschichtlicher Überblick über die Entwicklung des Begriffs und der Theorie, Schwerpunktbegriffe zur Erklärung von Nichtlinearität und nichtlinearem Verhalten mit Beispielen aus der Geographie.

Voraussetzungen. Außer Interessebraucht man keine. aber einen Zeitbedarf von ungefähr 40 Minuten sollte man einplanen.

Von Studierenden für Studierende gemacht und für alle, die es noch werden wollen!

 [ #MINTsprint ] ⇒

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen