Samstag, 2. September 2017

[ #naturwissen ] Kostenloser Ausschneide- und Bastelbogen: Aeolus-Windsatellit


Noch fliegt der "König der Winde" nicht im Weltraum, doch einen kostenlosen Bastelbogen dafür gibt es bereits. 

Der Satellit Aeolus sollte ursprünglich im April 2011 mit einer Rockot-Trägerrakete auf eine sonnensynchrone Umlaufbahnin 400 km Höhe gestartet werden. Im Jahr 2011 ging man von einem Start im Jahr 2013 aus. Seit 2014 ist der Start mit einer Vega geplant. Inzwischen hat sich der Start auf Januar 2018 verschoben.

Man kann den kostenlosen Ausschneidebogen mit den Aeolus-Bauteilen auf einem festeren A4-Blatt (z. B. Bastelkarton) ausdrucken und schon geht es mit der Erderkundung los. Zum Zusammenbauen braucht man nicht mehr als eine Schere, ein Bastelmesser, ein Lineal und Klebstoff.

Klimawächter im Weltraum. Seit dem Start des ersten Meteosat-Wettersatelliten im Jahr 1977 widmet sich die ESA (Europäische Weltraumorganisation) der Erdbeobachtung aus dem Weltraum. Derzeit umfasst das Programm der ESA zur Erdbeobachtung aus dem Weltraum diese Sparte sechs Earth Explorer-Missionen die uns Klima und Lebensbedingungen der Welt verständlicher machen sollen:
  • GOCE: Die ESA-Schwerefeldmission
  • SMOS: Die Wassermission der ESA
  • CryoSat: Die Eismission der ESA
  • Swarm: Die Magnetfeld-Mission der ESA
  • ADM-Aeolus: Die Windmission der ESA
  • EarthCARE: Die Wolken- und Aerosolmission der ESA

König der Winde: ADM-Aeolus. ADM-Aeolus (englisch Atmospheric Dynamics Mission / deutsch Atmosphären-Dynamik-Mission - Aeolus: Gott der Windes) ist der Name eines ESA-Satelliten aus der Reihe der Earth Explorer Missions, ein langfristiges Rahmenprogramm der ESA zur Erdbeobachtung.

Der griechische Gott Aeolus (Griechisch auch Αιολος ) ist der König der Winde. Er hält die vier Winde in den Höhlen von Liparos, nördlich von Sizilien, gefangen und lässt sie auf Geheiss der höheren Götter als leichte Brise, Böen oder Sturm entweichen.
Als erster Satellit überhaupt trägt er als Nutzlast einen Laser und ein Spiegelteleskop, womit Luftströmungen großräumig erfasst werden sollen.  Die nach mehreren Verschiebungen für 2015 geplante Mission ADM-Aeolus soll neue Maßstäbe in der Beobachtung des globalen Windprofils setzen und dringend erforderliche Daten zur Verbesserung von Wettervorhersagen liefern. Aeolus gilt als Wegbereiter zukünftiger Wettersatelliten zur Erfassung der Windfelder unserer Erde.

 [ #MINTsprint ] ⇒

1 Kommentar: