Dienstag, 20. Oktober 2015

[ #naturwissen ] Geowissenschaft: GEOVLEX-Online-Lernmodule

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat ein eLearning-Projekt mit dem Namen „Geovlex“ online und bietet webbasierte Geovisualisierungen, virtuelle Landschaften und Exkursionen. 

Hier können Lern- und Lehrinhalte der Geowissenschaften online nachvollzogen werden. Neben Grundlagenmodulen in den Bereichen Hydrologie, Geomorphologie, Geoökologie, Kartographie, Fernerkundung und Hydrogeologie, werden auch Einzelthemen betrachtet.

Die Entwicklung des Lernportals basiert auf 2 Forschungsprojekten. In Zusammenarbeit mit acht deutschen Hochschulen wurde aus Mitteln des BMBF-Progamms „Neue Medien in der Hochschulbildung“ bis 2004 das Lernportal WEBGEO für die Grundausbildung Physische Geographie entwickelt. Dieses mehrfach ausgezeichnete Verbundprojekt war die Basis für nachfolgende, dezentrale Weiterentwicklungen mittels Förderprogrammen der Bundesländer zum WEBGEO-Netzwerk. So gelang es, das in WEBGEO generierte E-Learning know how nachhaltig zu verstetigen.

GEOVLEX basiert auf dem Blended Learning Modell (Präsenzveranstaltungen und E-Learning kombiniert ). Das GEOVLEX-Angebot ist für jedermann frei nutzbar. Grundsätzlich können alle geowissenschaftlich Interessierten damit an GEOVLEX-Inhalten partizipieren. Es richtet sich primär an alle Studiengänge der Geo- und Umweltwissenschaften in der Hochschullehre. Darüber hinaus kann das Lernangebot auch zur Weiterbildung von Lehrern sowie im Unterricht in der Ober- und Gymnasialstufe eingesetzt werden. Sämtliche GEOVLEX-Komponenten stehen aber auch Fachbehörden zur Schulung von Mitarbeitern und für die Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung.

GEOVLEX know how wird zudem in der Umweltbildung genutzt. Die geowissenschaftlichen Tools und Services generieren sich aus der Vernetzung von Geovlex Online Lernmodulen (GOLM), einem Glossar, WebGIS-Applikationen (WFS und WMS), virtuellen Exkursionen und Landschaften, interaktiven Web Mapping Applikationen und Geovisualisierungen.

[ #MINTsprint VORarlbergWÄRTS] ⇒


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen